der Gartenkegelclub

Weihnachtsmarkt in der Krippenstadt Bamberg

 

In diesem Jahr ging es in den Südosten. Die Ufer der Regnitz in der Fränkischen Schweiz waren unser Ziel.

Anfang des 17. Jahrhunderts stellten die Jesuiten die erste Krippe in Bamberg auf. Damit wurde eine Tradition begründet, die noch heute gepflegt wird. Zur Advents- und Weihnachtszeit laden annähernd 400 Krippendarstellungen in Kirchen, Museen und auf verschiedenen Plätzen zum Krippenwandern ein. Der Rundgang umfasst rund 40 Stationen.

 

Stadtansichten

 

Es war kalt. Ein kalter Wind kroch in unsere Klamotten. Das machte den Stadtrundgang zu keinen reinen Vergnügen.

Am ersten Tag unseres Besuches ging es entlang des Krippenweges durch die schöne, kalte Altstadt. Zwischendurch wurde in einer der zahlreichen Traditionsgaststätten eingekehrt. Bamberg wirbt mit der Aussage : „Hier sind die Wege zum Bier kurz!“ Das stimmt. Die neugierigen, südniedersächsischen Kehlen freuten sich auf das Original Bamberger Rauchbier. - Bähhhhh ! -

Am Sonntagmorgen wurden wir von einer Dame des Fremdenverkehrsvereins durch die Metropole an der Regnitz geführt. Es war sehr lehrreich und kalt. Freude kam auf, als wir wieder in dem wohl temperierten Bus platznehmen konnten. So ging es von dem kalten Süden in den etwas wärmeren Norden.