der Gartenkegelclub

Amsterdamer Advents Coffeeshop Wochenende

 

 

Es war eine lange Anreise. Es ging westwärts. Weit westwärts. Nachdem wir schon einige Male in den westlichen Metropolen unseres Landes durch die Weihnachtsmärkte geschoben wurden, ließen wir diese - die rheinischen Metropolen - links liegen und fuhren mit OTTO an die Amsel.

Am frühen Nachmittag erreichte OTTO mit uns die erste Gracht. Der anschließende Rundgang durch das weihnachtliche Zentrum ist natürlich Pflicht. Das Angebot der Händler unterschied sich nur unwesentlich von den deutscher Weihnachtsmärkte. Auch die Besucherdichte war fast gleich. Interessanter waren da die Einblicke die uns einige Lokale am Rande der Fußgängerzone gewährten.Aber, nach Rücksprache mit unseren Damen, nahmen wir lieber an der nächsten Imbissbude etwas zu uns.

Auch die zahlreichen Coffeeshops ließen wir links liegen. Der Kuchen soll dort gar nicht schmecken.

Ob White Widow, Skunk, New York City Diesel, auf die Wahl des richtigen Stoffes kommt es an !

 

Gegen Abend fuhr uns der Bus in das angemietete Hotel in der Nähe des Flughafen Schiphol - ca 20 km von den Bars der Innenstadt entfernt. - Die Suche nach etwas Essbaren gestaltete sich dann doch etwas schwierig.

Am Sonntagvormittag stand noch eine Grachtenrundfahrt im weihnachtlich geschmückten Dampfer auf den Plan. Anschließend nach einer Essenspause, ging es wieder in östlicher Richtung der Heimat entgegen.