der Gartenkegelclub

Weihnachtsmarkt in Erfurt

 

im Zugim Zugim Zug

 

Jedes Jahr muss es sein: Der Besuch eines Weihnachtsmarkt ! Dieses Jahr war Erfurt, das Zentrum der Thüringer Rostbratwurst, unser Ziel. Zu einer christlichen Zeit ( 09:15 Uhr ) ging es los. Zum Bahnhof nach Göttingen brachte uns etwas verspätet ein Bus der RBB. Der Zug fuhr ab Göttingen gen Osten. Der Bahnsteig war schon vor der Bereitstellung des Zuges voller Menschen. Alles wollte in Richtung Osten.

Freiwillig !!!

Das Wetter war nicht gut. Nein, es war besch....! Aber je weiter der Lokoführer den Zug über die unebenen Gehleise ostwärts lenkte, desto winterlicher wurden Wetter und Landschaft. Vor unserem Ziel stellte sich allerdings das Göttinger Mistwetter wieder ein. Beschirmt verliessen wir den Bahnhof. Unter den Schlachtrufen einiger Fußballfans - Erfurt hatte Union Berlin zu Gast. Das Spiel endete 1 : 1. - erreichten wir das Zentrum und wenig später den Domplatz. Der Weihnachtsmarkt bot alles was ein Weihnachtsmarkt bieten sollte. Das Pflichtprogramm wurde abgearbeitet: Thüringer Rostbratwurst und Glühwein !

 

Deutschland im Jahre 2008

 

Das Jahr im dem Bauer Heinrich von Millionen bejubelt wurde !

 

Dann eine kurze Dombesichtigung und wieder raus in den Nieselregen. Über die Krämerbrücke ging es zum Anger ( ein Einkaufszentrum, das keinen Imbissbereich aufwies - dafür aber Toiletten. Ausdauer und starke Blasen waren im Damenbereich angesagt.

Abschließend genossen wir noch eine Gerstenkaltschale, bei einer Großbild-Sportschau in einen Lokal mit viel zu geringen Tischabstand auf dem Bahnhofsvorplatz.

Wir hatten beschlossen die Thüringer Metropole einen Zug früher zu verlassen. Diesen verständlichen Wunsch hatten auch 2345 Mitreisende, die sich um 17:11 Uhr am Gleis 1 eingefunden hatten.

Wir waren im Besitz von 2 Fahrkarten, mit den je 5 Personen reisen konnten. Also standen uns 10 Plätze in dem Zug zu. Wir waren zu sechst. Vier durften sitzen. Zwei mussten stehen. Zwei Kegelbrüder, der eine am Herzen etwas geschwächt, der andere schon etwas senil, mussten stehen, während die sechs bis sechsundzwanzig jährigen Reisenden die Sitzplätze mit sich und ihrem Gepäck belegten.

Weihnachtsmarkt in Erfurt