der Gartenkegelclub

Weihnachtsmärkte in Berlin

 

 

 

Am Vorabend von Jopie Heesters 107. Geburtstag startete unsere Kegeltruppe - Durchschnittsalter weit unter halben Jopie - gen Nordosten. Unsere Adventsfahrt ging dieses Jahr an die Spree. Der Start der Busreise war logistisch „gut“ durchdacht. Drei Taxen holten uns aus dem Zentrum von Bovenden ab und brachten uns zum Kaufpark. Dort sind wir umstiegen in den Reisebus. Der fuhr dann nach Northeim, -- direkt durch Bovenden. In Northeim stiegen noch Gäste zu. Die Fahrt nach Berlin verlief kurzweilig. Jürgen F., der Fahrer hatte einiges zu Land und Leuten an der Reiserute zu sagen. Außerdem wurden wir mit den Einkauftipp‘s bzw. Einkaufsvorhaben von zwei, in Northeim zugestiegenen Mürbchen; auf der letzten Sitzreihe versorgt. Erster Programmpunkt in der Bundeshauptstadt: Ku‘damm Bummel. Europa Center KaDeWe und Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz waren an diesem Nachmittag nicht nur das Ziel von uns. „Es waren auch noch ein paar andere da.“

Unser Buslenker Harry S. hatte ein Einsehen. Er kam etwas später. So blieb es mir erspart mich vor den Bus zu werfen um die Abfahrt ein paar Minuten raus zu zögern. Noch einmal wurde in Göttingen zu geladen und schon ging es westwärts.

Um 11:00 Uhr hatte Harry S. beim zweiten Versuch das vorgesehene Hotel erreicht. Zunächst wurden nur unsere Koffer untergebracht, d.h. es wurde versucht. Ein osteuropäischer Hotelangestellter stand mit einen Kofferwagen bereit. Dieser war jedoch gleich voll. Der Kofferwagen nicht der Angestellte.

 

Um 17:00 Uhr brachte uns Jürgen F. vom Zoo zu unseren Hotel am Potsdamer Platz. Die Zeit wurde knapp, denn um 18:30 Uhr war ein Tisch im ersten Berliner Kartoffelhaus reserviert. So blieb uns kaum Zeit, die schönen Zimmer mit ihren raffinierten Spiegeltüren ausgiebig in Augenschein zu nehmen. Die ziemlich volle U-Bahn -- Linie 2 -- brachte uns ins Nikolaiviertel oder zumindest in die Nähe. Nach kurzer Suche saßen wir zufrieden in dem Lokal, was Thorsten zu der Aussage bewog: „Ente gut, alles gut!“ Auch der Rückweg zum Hotel gestaltet sich als kurzweilig. Berlin bei Nacht und das im Advent ist sehenswert.Zu Fuß ging es unter den Linden dem Brandenburger Tor entgegen. Am Sonntagmorgen wurden wir zum Frühstück in den Ballsaal gebeten. Wir sind alle satt geworden. Nach der Verladung des Gepäcks, wurden noch die Arkaden, das Sony Center besichtigt und ein kleiner Spaziergang zum Reichstag unternommen. Pünktlich um 12:30 Uhr lenkte Jürgen seinen Bus wieder in südwestliche Richtung.

Weihnachtsmänner

 

Berlin im Jahre 2010

 

Otto Bock

Soldat