der Gartenkegelclub

Busfahrt ins Centro Oberhausen und zu den Weihnachtsmärkten in Münster

Nach zwei Jahren Weihnachtsmarkttourpause war es in diesem Jahr wieder so weit. Westwärts ! Als Ziele des ersten Adventswochenende wurden das Centro in Oberhausen und die Weihnachtsmärkte in Münster ausgesucht. Punkt 06:30 Uhr stand der komfortable Reisebus der Firma Scheithauer an der Haltestelle an der B3. Auch wir waren pünktlich und so starteten wir planmäßig. Bevor Alexander F. den Bus auf die A7 lenken konnte, wurden in Göttingen noch einige Mitreisende eingeladen. Die Zufahrt zur Autobahn wurde uns aber verwehrt. Auffahrt Göttingen gesperrt! Christa wußte es. Alexander und der Bus nicht. Also erstmal nach Norden bis Göttingen Nord - Spitzkehre. A7 Richtung Süden bis Kassel und dann westwärts. Ohne Unterbrechung erreichten wir die Raststätte Soester Börde. Hier konnten die Sammler von SANIFAIR Kupons ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen.

Pünktlich erreichte der Bus den Parkplatz zwischen Gasometer und dem CentrO in Oberhausen. Bevor wir uns ins CentrO stürzen konnten, war Kultur und Sport angesagt.

  • Kultur : Die Ausstellung Wunder der Natur
  • Sport : erklimmen der Aussichtsplattform des 117 m hohe Industriedenkmals. (Gasometer)

Die Aussicht und die Bilder der Ausstellung - Tiere und Pflanzen - waren wirklich sehenswert. Die Weltkugel (20m im Durchmesser) im Zentrum des Gasometer war sehr beeindruckend. Für acht hungrige Kegeler einen zusammenhängenden Mittagstisch zu finden, ist in dem von holländischen Shopern überfluteten CentrO nicht einfach. Uns ist es aber im Brauhaus gelungen. Gestärkt wurde noch etwas gebummelt, ehe uns Alexander zum Abendessen in das Mercurie Hotel am Kamener Kreuz fuhr.

Das Büfett war reichhaltig. So reichhaltig, das wir uns das Brauhaus hätten sparen können. Unter Obhut des Weihnachtsmannes - er war von nebenan feiernden Fußballern gebucht - ging der erste Tag zu Ende. Ach ja, das Wetter, es war zwar kalt, aber schön. In einem Wort cool.

Der Sonntagmorgen begann mit novembernebelig. Das Frühstück war gut. Pünktlich - sehr zur Freude des Fahrzeuglenker- saßen alle um 8:55 Uhr im Bus. Dementsprechend zeitig erreichten wir den Busparkplatz am Schloss Münster. Die Busladung wurde aufgeteilt. Eine Gruppe folgte Klaus. Wir folgten Rüdiger. Im Laufschritt. Zum Dom.

Rundgang durch den Dom

Auf dem Domplatz angekommen ging es dann etwas langsamer, denn wird folgten den Spuren von Tatort Kriminalhauptkommissar Frank Thiel und Rechtsmediziner Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne. An Hand von Szenenfotos suchten wir Schauplätze der Tatortfolgen auf und bekamen dort Informationen sowohl über den Film als auch über die stadtgeschichtlichen Hintergründe. Rüdigers gelungene Führung endete nach zwei Stunden am Rathaus.

Münster kann während der Adventszeit mit fünf Weihnachtsmärkten aufwarten. Einer - auf den Platz des Westfälischen Friedens - direkt am Rathaus wurde von uns gleich im Anschluß an die Führung besucht. Bratwurstgestärkt schlenderten wir weiter; langsam Richtung Schlossplatz. Da aber noch genügend Zeit war, bis zur Abfahrt des Buses, suchten und fanden wir eine Sitzgelegenheit um die Rentnerbeine zu entlasten. Im Lazzaretti am Spiekerhof waren Stühle frei und ein paar Waffeln waren auch noch über.

Ein Stückchen entlang des leichenlastigen Flüsschens AA und des Weihnachtsmarktes an der Liebfrauenkirche; vorbei an dem Antiquariat "Wilsberg" (Tatort Münster) und durch die Frauenstraße erreichten wir wieder den Schlossplatz und somit unseren Bus.

Die Heimfahrt verlief störungsfrei; nur eine lebensmüde Glasflasche hatte sich auf der Raststätte Bühleck vor den Bus gerollt.

Resümee : Ein schönes Wochenende.

Hier noch einige Informationen zu den münsteraner Tatortfolgen.

Fanseite Tatort Münster