der Gartenkegelclub

Festival Maritim

 

Es war schwierig. Wir hatten uns das verkehrsreichste Wochenende des Jahres ausgesucht, um in der Hansestadt an der Weser das Maritime Festival zu besuchen. Der Bus war nicht ganz voll. Das Wetter gut. Der Fahrer clever. Also los. Unser Fahrer umfuhr elegant alle Stau's und wurde erst von Werder Bremen gestoppt. (Um das Weserstadium rum waren alle Straßen gesperrt.) Dadurch schafften wir den ersten Programmpunkt nicht. Der wurde später hinten dran gehängt. Der nächste Punkt auf der Agenda : Freizeit im Centrum. Zielstrebig wurde der naheliegende Ratskeller angesteuert. Trinken ja, essen nein. Wir hatten ja etwas Hunger; aber innerhalb der uns zur Verfügung stehenden Freizeit konnte der Ratskeller nix auf den Teller zaubern. (Es war auch viel los)

Also nur ein Getränk und ein Toilettengang; dann per Bus zum Hotel. Nase pudern und per Bus nach Bremen Vegesack, wo das Maritime Festival statt fand. Den Gruppen - meist Shanty-Chöre - alt und modern - konnte man gut zu hören. Die angeboten Fischbrötchen fanden keine Freunde unter uns; also ein Lokal gesucht. Das war nicht so einfach, aber wir hatten Glück. Eine Gastronomin hatte ein Einsehen und öffnete einen zusätzlichen Gastraum extra für uns. Bald war auch wieder Zeit zum Bus zu laufen, der uns in unser Hotel brachte. Das Hotel lag zentral. Unweit des Hauptbahnhof's. Auf der einen Seite fuhr die Straßenbahn an den Zimmerfenstern vorbei - auf der anderen eine Schnellstraße. Da musste noch der eine oder andere Absacker bestellt werden.

Das Frühstück am Sonntagmorgen war gut. Dann Koffer packen, in den Bus, ab in die Stadt. Erst Stadtrundfahrt dann geführter Rundgang - Rathausplatz - Schnorr - Böttcherstraße. Wieder was dazugelernt. Anschließend Zeit für einen Döner o.ä. Die abschließende, eigentlich am Vortag geplante Hafenrundfahrt stand auf dem Plan. Nun muß man sagen: Der Bremer Hafen - nun ja. Viel Hafen gab es nicht zusehen. Danach lenkte der Fahrer seinen Reisebus auf die Piste - Richtung Heimat und gleich wieder runter, - Stau !!! Über Bundes- und Landesstraßen ging es dann langsam südwärts.

Abgesang